Google überarbeitet die Funktion vom exact match

Google hat im September 2014 eine Änderung an seinen Keyword-Optionen vorgenommen. Ab September 2014 soll es demnach nicht mehr möglich sein, Keywords genau passend also im [exact match] zu buchen, ohne dass nahe Varianten des Begriffs mit ausgeliefert werden. Bucht ein Werbetreibender zum Beispiel das Keyword [Sonnenbrille] im exact match, so wird die Anzeige auch bei der Suche nach dem Keyword [Sonnenbrillen] ausgeliefert

Die Keyword-Optionen wie broad match / Weitgehend passend, broad match modifier / Modifizierer für weitgehend passende Keywords, phrase match / Passende Wortgruppe, negativ match / Ausschließende Keywords und auch exact match / Genau passend bleiben uns erhalten.
Eine Erklärung inklusive Video zum Thema Keyword-Optionen findet ihr: HIER.

Einige Artikel im Web suggerieren, dass der exact match entfernt wurde. Dem ist nicht so.

Was sollte man als Werbetreibender jetzt tun?

Werbetreibende sollten vor allem Ruhe bewahren. Bisher sind keine unserer betreuten Kundenkonten betroffen, da wir überwiegend schon mit dem erweiterten exact match gearbeitet haben.

Wer sein Konto selber pflegt und hegt, sollte dieses in nächster Zeit verstärkt im Auge behalten und falls die Änderungen Einfluss auf die Performance nimmt, die Keywords um broad match modifier / Modifizierer für weitgehend passende Keywords in Verbindung mit negativ match / Ausschließenden Keywordsergänzen. Wir werden unsere Kunden über Änderungen zu diesem Thema und ihren Konten selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

Wer eine Agentur beauftragt hat könnte bei seinem Ansprechpartner erfragen, ob die Änderungen auch sein Konto betreffen und wenn ja, wie damit umgegangen wird.

 

Was bewirkt die Änderung von exact match zum erweiterten exact match?

Der exact match erfüllte die Funktion, ähnliche Keywords zu entfernen. Die Werbeanzeige wurde dann, und nur dann ausgeliefert, wenn exakt dieses Wort in den Such-Schlitz eingegeben wurde.

Entfällt diese Funktion wird das Keyword folglich auch auf ähnlichen Keywords ausgeliefert. Dies vergrößert vor allem den Streuverlust und erhöht die Klickzahl der Anzeigen.

 

Welches Ziel verfolgt Google mit der Überarbeitung vom exact match?

Durch die erhöhten Klickzahlen wird Google kurzfristig mehr Umsatz machen. Wir gehen nicht davon aus, dass dies das primäre Ziel von Google ist.

Mit dem letzten Google AdWords Update wurde der Workflow stark vereinfacht. Es soll mehr Menschen ermöglicht werden, mit kürzerer Einarbeitungszeit AdWords zu benutzen.

Die Entfernung vom exact match trägt für uns eher den Gedanken der Automatisierung von AdWords in sich. Vom Workflow her sollen erst einmal viele Daten gesammelt werden, damit erst im zweiten Schritt eingegrenzt wird. Dies wird vor allem in der Startphase vieler AdWords-Neukunden zu höheren Kosten führen, bis das Werbekonto optimiert ist und “fliegt”.

Vor allem verliert hier am Ende der Werbetreibende. Mit diesem Update verliert er vor allem die Kontrolle über die Reichweite seiner Anzeigen.

Ob Google sich hierbei selber ins Fleisch schneidet, werden die nächsten Umsatzzahlen zeigen. Oder ist Google schon so groß, dass sie keine Fehler mehr machen können?